Inden

Beitragsbild: ERDSCHOLLE: Inden (3)
Erde,  Acryl auf GFK, 100x100x10cm, Betty Beier (2010)
Fundort der Abnahme und Datum: Inden/Pier

Inden

Bis heute hatten den Braunkohlebaggern fast 30.000 Menschen in mehr als 50 Dörfern weichen müssen. Die Planungen sehen bis zum Jahr 2030 die Umsetzung (Umsiedlungen) von weiteren Dörfern vor. Im Abbaubereich lagen die Ortschaften Inden, Altdorf und Pier

Die Umsiedlung von Altdorf und Inden begann bereits im Mai 1991 und ist im September 1999 abgeschlossen worden. 2003 verließen die letzten Bewohner Inden.

Die niederrheinischen Dörfer haben eine Kulturgeschichte, die für mehr als 1000 Jahre mit Urkunden und für 7.000 Jahre durch Funde belegt ist. In den Dörfern hat sich eine spezielle Tradition und Kultur entwickelt, die nicht nur mit den Bewohnern sondern auch mit der baulichen Substanz des Dorfes zusammenhängt.

Die Spurensicherung folgte von 2003 mit Unterbrechung bis 2009.

My BlackBox:

Rieselfeld

Betragsbild: Erdscholle: Rieselfeld 1996,
Erde, Fundstücke, Kunstharz, 100x100cm (1997)

Das Rieselfeld ist 78 Hektar groß, eine ehemalige Klärgrube und liegt im Westen der Stadt Freiburg. 1986 wurde die Verrieselung der städtischen Abwässer eingestellt. Es entstand ein Feuchtgebiet. Aufgrund  hoher Wohnungsnot in Freiburg wurde 1991 die Bebauung beschlossen und als Ausgleich die verbliebenen 250 ha unter Landschaftschutz gestellt. Baubeginn war 1996.

Wegen der hohen Kontamination im Bodern wurden die ersten drei Meter Bodenfläche abgetragen und verschoben.

Innerhalb kürzester Zeit verschwindet das Biotop.

1997: Meine erste Spurensicherung.

 

My Blackbox: