Erdscholle Kivalina

Kivalina

Beitragsbild:  Erdscholle: Kivalina (2)
Fundstücke, Sand, Lack, EP-Harz, Acryl,GFK 100x100x5cm Betty Beier (2013)
Aktualisiert: 30.10.2019

Kivalina liegt im Nordwesten von Alaska an der Beringstraße. Die zwölf Kilometer lange Insel wird von ca. 400 Inuit bewohnt. Der Ort erhebt sich kaum mehr als zwei Meter über den Meeresspiegel. Durch einen Bericht im „SPIEGEL“ von Ansbert Kneip aufmerksam geworden, besuchte ich in den Jahren 2009 und 2010 dieses Gebiet, denn die Insel ist zunehmend durch den Klimawandel in seiner Existenz gefährt. Das Projekt ist eine künstlerische Spurensicherung über den Klimawandel. Unterstützt wurde das Projekt vom Kunstfond Bonn.
Kivalina, ein Ort, den es noch gibt – wie lange noch?

Kivalina

Kivalina, Betty Beier 2009

Alaska ist vom globalen Klimawandel stärker betroffen als jede andere Region auf unserem Globus. Besonders die Küstenregion Alaskas trifft es hart und genau dort liegt Kivalina.

Eisbarriere an der Küste von Kivalina, Betty Beier 2009

Normalerweise schützt das Eis die Insel. Das Eis ist schwer und schützt vor starken Winde. Der aktuelle Temperaturanstieg von zehn auf fünfzehn Grad bewirkt in der Folge einen raschen Abschmelzungsprozess. Dadurch verliert gerade während der Herbststürme das Meer seine Trägheit und peitscht meterhohe Wellen ungebremst gegen die Insel.

Herbststurm, Betty Beier 2009

Von Jahr zu Jahr verliert die Insel zunehmend an Boden.

Klimaklage :

So haben bereits 2008 die Inselbewohner beim Gericht in San Franzisko (Kalifornien) Klage gegen Großkonzerne der Öl-und Energiewirtschaft (z.B. BP, SHELL, ExxonMobil, Chevron) erhoben, da diese durch den Ausstoß von Millionen Tonnen Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen die globale Erderwärmung vorantreiben sowie gleichzeitig die daraus resultierenden Folgen verharmlosen: 400 Bewohner müssen umgesiedelt werden – eine neue Infrastruktur ist zu schaffen.

Die Klage wurde von vorhinein abgelehnt u.a. mit der Begründung das Gericht sähe sich nicht befähigt komplexe Analysen durchzuführen. (https://legalnewsline.com)

Diese Klage zählte zu den ersten Klimaklagen und löste weltweite eine Debatte über den Klimawandel und seine Folgen aus. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland Klimaklagen.

Wikipedia Kivalina

Kunst

„Wir schrumpften von 53 auf 27 Hektar“ erzählt Janet Mitchell, die Administratorin von Kivalina. Im Jahr 2004 verlor Kivalina durch einen Sturm 30 Meter Strand. Kivalina wurde überflutet, die Bevölkerung musste evakuiert werden. Dies wiederholte sich Jahr für Jahr. Heute ist die Schule nur noch zehn Meter vom Meer entfernt. Viele Bewohner haben deshalb Angst.

Kivalina 2008, Betty Beier

Ich halte mich hinter der Schule auf, laufe zwischen Schule und Meer hin und her. Der Wind ist stark und das Meer aufgewühlt. Ich betrachte den Strandboden. Die starken Wellen hatten den Sand sortiert. Die groben Sandkörner liegen auf dem feinen Sand, umrandet von einer goldschimmernden Schaumkrone. Ich setze meinen roten Rahmen in den Sand und starte damit meine forensische SpurensicherungSiehe Beitragsbild Erdscholle: Kivalina (2)

 

 


http://erdschollenarchiv.de/impressum/
http://erdschollenarchiv.de/datenschutz/